UPM entwickelt Auto aus Holz

Schon seit Jahrzehnten strebt die Fahrzeugindustrie die Nutzung nachwachsender Rohstoffe an. Diese können nicht nur Kunststoff ersetzen, sondern auch Kosten und Gewicht sparen.

Bereits zu DDR-Zeiten wurde der Trabant mit einer Beplankung aus Duroplast, einem aus Baumwollfasern gewonnenen Material, hergestellt. Vor mehr als 20 Jahren experimentierte Mercedes-Benz erstmals mit Naturfasern. Nun hat der finnische Forstkonzern UPM mit seinem Biofore Concept Car nachgelegt: Das Auto wird zu 40 Prozent aus Holz hergestellt.

Da die Umsätze mit Papierprodukten zurückgegangen sind, entwickelte eine Projektgruppe alternative Produkte, dabei entstanden ist u.a. das Auto aus Holz. Der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen liegt beim Fahrzeug bei etwa 50 Prozent. In der Karosse u.a. wird ein Kunststoff aus Zellulosefasern verwendet und die Reifen bestehen aus dem pflanzlichen Zellstoff Lignin. Betrieben wird das „Holzauto“ mit Diesel aus nachhaltiger Produktion.

Der Biofore Concept Car wurde in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Metropolia in Helsinki, der ehem. finnischen Förderagentur für Technologie und Innovation TEKES (heute Business Finland) und anderen Partnern entwickelt und hergestellt.

Auto verkaufen Schweiz

UPM

Die Zeit

Zurück