Neue Unternehmensstruktur im staatlichen Eisenbahnsektor fördert Investitionen

Rail Baltica ist ein europäisches Projekt für ein Eisenbahnnetz, das in voller Länge von Warschau über Litauen, Lettland und Estland bis nach Finnland führen soll. In Verbindung mit diesem Projekt soll auch das finnische Eisenbahnnetz ausgebaut werden. Im Fokus stehen vor allem die Verbindungen Helsinki-Turku und Helsinki-Tampere im Süden Finnlands.

Das finnische Ministerium für Verkehr und Kommunikation wird eine 100-prozentige staatliche Gesellschaft "Oy Suomen Rata AB" mit beschränkter Haftung gründen, um den Eisenbahnsektor umfassend zu entwickeln und große Investitionen im Schienenverkehr zu fördern.

Der finnische Staat wird insgesamt 100 Mio. Euro an Aktien der Oy Suomen Rata AB übernehmen. Dieses Geld wird über die Muttergesellschaft auf die Tochtergesellschaften aufgeteilt:

  • Projektgesellschaft "Suomi-Rata" (Finnland-Linie) 16 Mio. Euro
  • Projektgesellschaft "Tunnin juna" (Helsinki-Turku) 10 Mio. Euro
  • Fuhrparkgesellschaft 71 Mio. Euro
  • Immobiliengesellschaft
  • Gesellschaft "Rail Baltica" 2 Mio. Euro.

Das Rail Baltica-Projekt wird eine wichtige neue Route für die finnische Wirtschaft sein, denn diese schnelle Zugverbindung zum mitteleuropäischen Markt wird die Transportwege für Import- und Exportwaren verkürzen.

LOK Report

Zurück