Fortum erwirbt deutsche Ladeplattform für E-Autos

Der finnische Ladeinfrastruktur-Betreiber Fortum Charge & Drive hat sämtliche Anteile der Ladeplattform für E-Autos, Plugsurfing GmbH, gekauft. Der Verkaufspreis wurde nicht bekanntgegeben.

Das 2012 gegründete Berliner Start-up bezeichnet sich als „PayPal der E-Mobilität“ und ermöglicht als sogenannter Elektromobilitätsprovider (EMP) seinen Kunden den Zugang zu Ladesäulen in ganz Europa, mit einer Anmeldung. Derzeit hat Plugsurfing Verträge mit 200 Anbietern von Ladestationen wie Innogy, EnBW, Allego, Vattenfall etc., die insgesamt über 60.000 Ladestationen in 24 Ländern Europas verfügen. Plugsurfing beschäftigt 17 Mitarbeiter.

Fortum Charge & Drive ist bislang 17 Ländern aktiv, vor allem in den nordischen Ländern wie in Norwegen, das die meisten Elektroautos pro Einwohner aufweist. Die Übernahme von Plugsurfing ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einem internationalen Betreiber von Ladeinfrastruktur. In einem ersten Schritt soll das Plugsurfing-System mit dem bestehenden Fortum Charge & Drive-Kundenstamm von 75.000 angemeldeten Nutzern und 1.700 Ladestationen zusammengeführt werden.

Quellen:

Fortum

Wirtschaftswoche

Plugsurfing

Zurück