Finnisches Know-how fördert deutsche Digitalisierung

Industrie 4.0 ist ein 2017 gestartetes Partnerschaftsprogramm, das die Zusammenarbeit zwischen deutschen Industrieunternehmen und finnischen Digitalisierungsexperten erleichtern wird. Unter den 14 finnischen teilnehmenden Unternehmen und Organisationen ist auch VTT, das Technical Research Centre of Finland, eine führende Forschungs- und Technologieorganisation, ähnlich dem Frauenhofer Institut in Deutschland.

Als wertvolle Ressource in allen Phasen des Innovations- und Entwicklungsprozesses bietet VTT beispielsweise Expertise in den Bereichen Künstliche Intelligenz (KI) und Cybersicherheit, die der deutschen Industrie einen echten Mehrwert bieten kann. Zu den Themen sprach VTT auf dem Digisummit der IHK zu Offenbach im Februar. Neben der Veranstaltung traf das Unternehmen in Deutschland auch potenzielle deutsche Geschäftspartner.

„Unsere KI-Lösungen für die Fertigungsindustrie verbessern die vorausschauende Wartung und automatisierte Qualitätskontrolle durch wissensbasierte Analysen und modernste Algorithmen. Wir haben auch eine zentrale Position in europäischen Cyber-Sicherheitsforschungsnetzwerken mit einem Angebot, das Lösungen für Gerätesicherheit und IoT-Systeme, Kryptographie und Blockketten sowie einen ‚Kriegsraum’ für Sicherheitstests umfasst. Sowohl die KI als auch die Cybersicherheit sind entscheidende Bereiche für den unterbrechungsfreien Betrieb kritischer Produktionsprozesse“, so Petteri Alahuhta, Customer Account Lead von VTT.

Weiterlesen auf der Microsite des Industrie 4.0-Programms.

Zur Microsite

Zurück