„Digipartnerschaft“ verbindet deutschen Mittelstand und finnische Innovationen

Der digitale Wandel ist allgegenwärtig und verändert den Menschen, seine Umwelt, die Gesellschaft sowie die Märkte. Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle überdenken. Die neuen Technologien und Innovationen bergen Wachstumschancen und verändern traditionelle Geschäftsmodelle und Arbeitsplätze. Mit der deutsch-finnischen Digitalisierungspartnerschaft werden deutsche und finnische Partner zusammengebracht, um Potentiale auszuschöpfen.

Um was geht es?

Die Deutsch-Finnische Handelskammer, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, die Zentralhandelskammer Finnlands und der Verband der finnischen Technologieindustrie haben 2016 die deutsch-finnische Digitalisierungspartnerschaft gegründet, um deutsche und finnische Unternehmen zusammenzuführen und konkrete Geschäftsmöglichkeiten auszuloten. Eine Partnerschaft mit dem Digitalverband Bitkom und der Plattform Industrie 4.0 verleiht Sichtbarkeit auf dem deutschen Markt.

An wen richtet sie sich?

Die Digitalisierungspartnerschaft fasst die wichtigsten Bereiche der Digitalisierung für sowohl Deutschland als auch Finnland zu verschiedenen thematischen Programmen zusammen. Die Planung des ersten Programms mit dem Thema Industrie 4.0 begann Ende des Jahres 2016.

Parallel läuft die Planung für die weiteren Programme intelligentes Bauen, Cleantech und e-Health an, die voraussichtlich bis Ende 2020 andauern.

Was gehört konkret dazu?

Jedes Programm wird aus drei Phasen bestehen: Vorbereitung, Kontaktanbahnung und -vertiefung. In der ersten Phase werden die finnischen Unternehmen analysiert und auf den deutschen Markt vorbereitet. Im Anschluss dazu werden mit Hilfe der deutschen Industrie- und Handelskammern (IHK) und den deutschen Programmpartnern passende deutsche Partnerunternehmen identifiziert und kontaktiert.

Um die Marktkenntnisse der Finnen zu vertiefen, organisiert die Handelskammer Fact Finding-Reisen nach Deutschland und erstellt eine umfangreiche Marktstudie über den deutschen Markt. Auf verschiedenen Veranstaltungen bringt die Deutsch-Finnische Handelskammer die deutschen und finnischen Unternehmen zusammen. Einige dieser Veranstaltungen werden in Zusammenarbeit mit deutschen IHK organisiert.

Der erste Teil der Partnerschaft, das Industrie 4.0-Programm, gipfelt im Deutsch-Finnischen Business Forum im Herbst 2017, der neben hochrangigen Sprechern mit individuellen Gesprächen und "Speed Dating" für die Unternehmen aufwartet. Zentraler Bestandteil der Kontaktvertiefungsphase werden fertigterminierte Reisen nach Deutschland sein, bei denen die finnischen Unternehmen von der Deutsch-Finnischen Handelskammer begleitet werden.

Künftig sollen auch Arbeitssuchende mit digitalen Kompetenzen direkt mit Unternehmen mit entsprechendem Personalbedarf zusammengebracht werden.

Industrie 4.0-Programm: Jetzt bewerben!

Bis Ende Februar 2017 können sich finnische Unternehmen für das Industrie 4.0-Programm bewerben, die bereits Produkte oder Dienstleistungen im Bereich der Digitalisierung anbieten und erste Referenzkunden vorweisen können. Aus den Bewerbungen werden 15 Unternehmen für die Programmteilnahme ausgewählt.

Weitere Informationen und Bewerbungen

Ansprechpartner

Dr. Jan Feller

Stellvertretender Geschäftsführer

+358 9 61221 217
E-Mail schreiben
Download vCard