Mobile Datennutzung in Finnland rasant gestiegen

19.06.17

Das finnische Consultingunternehmen Rewheel hat Mobilfunkanbieter verglichen und herausgefunden, dass nach wie vor große Unterschiede vor allem in Europa bestehen. Nach einem Comeback in 2016 hat die Verbreitung von unbegrenzter Datenübertragung stark zugelegt. Mittlerweile bieten 22 EU- und OECD-Länder unbegrenzte Datenübertragung an, im Vergleich zu 15 im September 2016.

Finnland gehört zu den günstigeren Ländern: im nordischen Land kann man mit 30 Euro pro Monat unbegrenzt mobil surfen, in Deutschland erhält man für das gleiche Geld nur 6 GB Datenvolumen. Torsten Gerpott, Professor am Lehrstuhl für Telekommunikationswirtschaft der Uni Duisburg-Essen, begründet dies mit dem geringen Wettbewerb unter den Mobilfunkanbietern. Die drei großen Mobilfunkanbieter und zwei Serviceprovider hätten den Markt unter sich aufgeteilt. Die hohen Preise erklärten diese durch die hohen Investitionskosten in die Infrastruktur, so Gerpott.

Die monatliche Datennutzung in Finnland hat von 9,5 GB in 2015 auf 21 GB zugenommen. Prognosen zufolge nimmt die Nutzung weiter zu und soll bis Jahresende 30 GB pro Monat erreichen. In Deutschland wurden 2016 im Durchschnitt monatlich 0,9 GB Datenvolumen pro Person verbraucht.

Quellen:

Deutschlandfunk Nova
DF Monitor
DF Monitor